Observatoire de l’autisme en Suisse

Auftraggeber

Erziehungsdirektoren-Konferenz der Westschweiz und des Kantons Tessin (CIIP)

Projektbeschrieb

Die Erziehungsdirektoren-Konferenz der Westschweiz und des Kantons Tessin (Conférence intercantonalede l’instruction publique de la Suisse romande et du Tessin, CIIP) hat ein Konzept für ein Observatorium im Bereich Heil- und Sonderpädagogik entwickelt. Ein erstes Projekt wurde zum Thema Gehörlosigkeit durchgeführt (Projekt OPERA). Nach Abschluss dieses Projekts hat die CIIP beschlossen, das Konzept auf Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) zu übertragen. Im Rahmen dieses neuen Projekts geht es darum, die verschiedenen Aspekte der Schulung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 0 bis 20 Jahren mit einer Autismus-Spektrum-Störung zu analysieren und zu beobachten. Das Observatorium soll die bekannten Situationen sowie die angebotene Begleitung erfassen und aufzeigen, was in der lateinischen Schweiz bereits besteht: Modalitäten der schulischen Betreuung sowie Methoden und Unterstützungsmassnahmen für Kinder mit einer ASS. Die Ergebnisse werden dazu beitragen, die Ämter für Heil- und Sonderpädagogik bei der Organisation der schulischen Betreuung dieser Kinder zu unterstützen und die Methoden zu erläutern, die in den Westschweizer Kantonen und im KantonTessin zum Zuge kommen.

Projektdauer

2012 - 2016

Weiterführende Informationen

geraldine.ayer@csps.ch