Projektdetails

Projekttitel:
Vorstudie zur Erfassung der diagnostischen Kompetenzen von Lehrpersonen in Integrationsklassen
Laufzeit des Projekts: 01.2013 - 12.2016
Forschende Institution(en): Institut für Schule und Heterogenität, PH Luzern
Projektleitung: Alois Buholzer
Projektmitarbeitende(r): Sandra Zulliger von Mühlenen, Catherine Näpflin
E-Mail:
Kurzbeschreibung und Ziele:

Schülerinnen und Schüler mit besonderem Bildungsbedarf werden zunehmend in Regelklassen integriert. Die Lehrpersonen sind dadurch gefordert, die Leistungen von Schülerinnen und Schüler mit und ohne besonderen Bildungsbedarf treffend zu beurteilen.

Mit der Forschungsstudie soll der bei den Lehrpersonen ablaufende Beurteilungsvorgang und die Urteilsvergabe (zu Leistungen von Schülern mit und ohne besonderen Bildungsbedarf) im Zusammenhang mit zentralen Komponenten der Lehrerprofession untersucht werden.

Erfasst werden die Daten im Rahmen eines experimentellen Designs. Die Lehrpersonen beurteilen eine (gelabelte) Schülerleistung und beantworten Fragen zu ihrem pädagogisch-psychologischen und fachdidaktischem Wissen und zu ihrer Einstellung zur Integration. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollen Ansatzpunkte für die Konzipierung von Angeboten in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung liefern.

Die derzeit laufenden Pretests der Instrumente werden vom Forschungsfonds der PH Luzern finanziert. Für die Weiterführung des Projekts wurde beim SNF ein Gesuch eingereicht.

Geografischer Raum:
Deutschschweiz
Kooperationen:
Keine
Auftraggeber:
Pädagogische Hochschule
Finanzierung:
Die oben genannte(n) Institution(en)
Forschungsmethode:
Andere Forschungsmethode: Experimentelles Design (Pretest)
Forschungsfelder:
Kindergarten, Primarschule, Sekundarstufe I
Behinderung:
Behinderung allgemein