Projektdetails

Projekttitel:
Qualitätsmanagement-Systeme in pädagogisch-sozialen Dienstleistungsorganisationen: Erfahrungen aus der Praxis, Tendenzen in der Politik
Laufzeit des Projekts: 07.2007 - 10.2011
Forschende Institution(en): Universität Zürich, Institut für Erziehungswissenschaft, Fachbereich Sonderpädagogik
Projektleitung: René Stalder
E-Mail:
Kurzbeschreibung und Ziele:

Die Einführung von Qualitätskriterien durch das Bundesamt für Sozialversicherung (BSV) führte in den letzten Jahren in pädagogisch-sozialen Dienstleistungsorganisationen zu einer flächendeckenden Implementierung von Qualitätsmanagement-Systemen (QMS). Mit der Inkrafttretung der NFA geht die Zuständigkeit und Finanzierung des sonderpädagogischen Bereiches, und damit auch die Qualitätssicherung und -überprüfung der pädagogisch-sozialen Dienstleistungsorganisationen, in die Hoheit der Kantone über.

Ziel des Projektes ist ein Vergleich zwischen den Erfahrungen bei der Arbeit mit Qualitätsmanagement-Systemen in pädagogisch-sozialen Dienstleistungsorganisationen der letzten Jahre und den aktuellen, politischen Tendenzen bei der Qualitätssicherung und -überprüfung der pädagogisch-sozialen Dienstleistungsorganisationen seitens der Kantone.

Im Projekt werden in einem ersten Schritt die theoretischen Grundlagen und die Entwicklung des Qualitätsmanagements in der Sonderpädagogik aufgezeigt. Anschliessend wird in einer deskriptiven Analyse untersucht, welche Erfahrungen in pädagogisch-sozialen Dienstleistungsorganisationen die Mitarbeitenden bei der Arbeit mit den QMS gemacht haben. Als dritter Schritt wird in fünf Deutschschweizer Kantonen der durch die NFA bedingte Systemwechsel im Bereich der Zuständigkeit der pädagogisch-sozialen Dienstleistungseinrichtungen untersucht und die Aspekte der Qualitätskriterien und -kontrolle zwischen den Kantonen und den Institutionen analysiert. Die aus der Praxis gewonnen Erkenntnisse werden schlussendlich mit den analysierten Rahmenbedingungen und Aussagen der Kantone überprüft und verglichen.

Der empirische Teil der Untersuchung findet in Kooperation mit der Schweizerischen Zentralstelle für Heilpädagogik SZH (vgl. www.szh.ch) statt.

Geografischer Raum:
Deutschschweiz
Kooperationen:
Interinstitutionell
Auftraggeber:
Kein Auftraggeber
Finanzierung:
privat
Forschungsmethode:
Qualitative Forschungsmethode: Leitfadeninterviews
Forschungsfelder:
Erwachsenenbereich
Behinderung:
Behinderung allgemein