Projektdetails

Projekttitel:
Rechenschwäche erfassen
Laufzeit des Projekts: 03.2007 - 02.2009
Forschende Institution(en): Institut für Heilpädagogik PH Bern, TU Dortmund
Projektleitung: Elisabeth Moser Opitz
Projektmitarbeitende(r): Brigitte Anliker, Magdalena Moeri Müller, Lis Reusser, Okka Freesemann, Claudia Wittich
E-Mail:
Kurzbeschreibung und Ziele:

Zielsetzung des Projekts ist die Entwicklung eines Screenings zum Erfassen von Schülerinnen und Schülern mit schwachen Mathematikleistungen im 4.-8. Schuljahr.
Im Rahmen des NF-Projektes „Lehr- und Lernstörungen Mathematik“ (Nr. 1114-064885.01/1; Laufzeit 2.2002 – 1.2005) wurde ein Instrument zum Erfassen von Rechenschwäche bei Fünft- und Achtklässlern entwickelt. Es handelt sich um einen Einzeltest, der basale Kenntnisse der Grundschulmathematik (Einsicht Dezimalsystem, Mathematisierungsfähigkeit usw.) überprüft. Item- und Faktorenanalysen sowie eine Rasch-Skalierung ergaben äusserst befriedigende Resultate.
Das Instrument scheint sich gut zu eigenen, um schwache Mathematikleistungen bei älteren Schülerinnen und Schülern zu erfassen und wird deshalb an einer Stichprobe von ca. 600 Schülerinnen und Schülern (mit und ohne Schwierigkeiten beim Mathematiklernen) in der Schweiz und in NRW validiert und neu skaliert (Rasch-Modell). Als Kontrollvariable wird der IQ erhoben.
Die Datenerhebung ist abgeschlossen. Eine Veröffentlichung ist in Vorbereitung.

Geografischer Raum:
Deutschschweiz, International
Kooperationen:
Interinstitutionell
Auftraggeber:
Pädagogische Hochschule
Finanzierung:
Die oben genannte(n) Institution(en)
Forschungsmethode:
Qualitative Forschungsmethode: Fehleranalysen
Quantitative Forschungsmethode: Raschskalierung
Forschungsfelder:
Primarschule
Behinderung:
Lernbehinderung
Lernschwierigkeiten
Publikationen:
Moser Opitz, E. (im Druck): Rechenschwäche diagnostizieren: Umsetzung einer entwicklungs- und theoriegeleiteten Diagnostik. In: Fritz, A.; Ricken, G.; Schmidt, S. (Hrsg.): Handbuch Rechenschwäche. Lernwege, Schwierigkeiten und Hilfen bei Dyskalkulie. 2. vollst. überarbeitete und veränderte Auflage. Weinheim u.a.: Klinkhardt.

Moser Opitz, E.; Anliker, B.; Freesemann, O.; Moeri, M.; Reusser, L.; Wittich, C. (im 2008): Screening zum Erfassen von rechenschwachen Schülerinnen und Schülern ab Klasse 4. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete 77 (4).

Moser Opitz, E. (im Druck): Screening für die Schuljahre 4-8. In: Vasharely, E. (Hrsg.): Beiträge zum Ma-thematikunterricht 2008. Vorträge auf der 41. Tagung für Didaktik der Mathematik vom 14.-17. März 2008 in Budapest. Hildesheim/Berlin: Franzbecker.