Präsentationen: Dienstag, 29.08.2017

Mirko Baur & Anita Portmann: Aprire la PORTA: Mitten hinein in dern PORTA Gebärden Basiswortschatz. PDF

Riccardo Bonfranchi: Ethische Handlungsfelder der Heilpädagogik. Der ethische Ansatz von Beachamp & Childress für die Heilpädagogik nutzbar gemacht. PDF

Regina Bovisi: "Kuhle" Lernprozesse. Die PSI-Theorie von Prof. Dr. J. Kuhl und ihr praktischer Nutzen für den Bildungsbereich. PDF

Monika Brunsting: Wo ist eigentlich der Regisseur? Neurowissenschaften und was wir für die Sonderpädagogik von ihnen lernen können. PDF

Angela Ehlers-Schillhorn: Empirische Erfassung von Inklusion und Vielfalt durch Schulbesuche zum Stand der inklusiven Bildung in unterschiedlichen Schulformen. PDF

Daniel Glauser: „Das Dilemma in der Arbeit mit Aufmerksamkeitsdefiziten und dessen möglicher Ausweg“. PDF

Markus Grindat: „Jetzt reicht‘s endgültig" – lösungsorientierte Interventionen in schwierigen Unterrichtssituationen. PDF

Raphael Gschwend: Arbeit mit neuen Methoden des Projektmanagements in den Praxisfeldern: Schulentwicklung, Teamarbeit und Forderplanung. PDF

Andrea Herrmann: Entwicklung der inklusiven Schule – Qualitätssicherung -. PDF

Ana Holenstein-Wyrsch: Welche Wörter sind wichtig? Theorie und viel Praxis zu Kern- und Zielwortschatz. PDF

Anette Köhler: Visible Learning – Lernen von Australien? PDF

Wolfgang Maier: Impulsiv, ablenkbar, geringe Frustrationstoleranz? Neuropsychologische Fakten und Förderplanung exekutiver Funktionen bei IF /ISR. PDF1 / PDF2

Olga Meier-Popa & Géraldine Ayer: Bedingungen für eine gelungene Integration in der Bildung. PDF

Fritz Steiner & Claudia Zuber-Giorgio: Irlen Methode – Einblicke in die Grundlagen, Praxis und Ausbildung – Fallstudie. PDF / Fallbeispiele

Zahn, T. & Russenberger, M.: Inklusive Bildung – Neue Formen gemeinsamen Lehrens und Lernens auf Augenhöhe. Gute Beispiele und Missgeschicke. PDF

Klaudia Zangerl & Stefan Simone: Übergänge. Kinder stärken. Literacy: Über die Bedeutung von Transitionsprozessen und deren Gestaötung in inklusiven Lernumgebungen. PDF1 / PDF2