ICT als Fördermittel

In den letzten Jahren werden immer mehr computerbasierte Lehrmittel verwendet. Es existiert eine ganze Reihe von Angeboten, die auch für die sonderpädagogische Förderung relevant sind. Mittels ICT können zum Beispiel die Lerninhalte in einer anderen Strukturierung und mit anderen Interaktionsmöglichkeiten angeboten werden. Dies ist mit fachdidaktischen und/oder lernpsychologischen Überlegungen verknüpft. Dabei sollte allerdings die Passung zwischen den individuellen Möglichkeiten einzelner Schülerinnen und Schüler und den Lernzielen immer hergestellt werden. Unter Weitere Informationen befinden sich einige Beispiele pro Art der Beeinträchtigung.

Im Hinblick auf die Integration von Schülerinnen und Schülern mit besonderem Bildungsbedarf und mit Behinderung sollten sowohl die Lernmaterialien als auch die Gestaltung der Lernsituation für alle Schülerinnen und Schüler barrierefrei zugänglich sein. Mehr darüber ist im Bereich Barrierefreiheit (Accessibility) zu lesen.

Zahlreiche Lern-Plattformen bieten Menschen mit Behinderung aller Altersstufen die Möglichkeit zum lebenslangen Lernen. Nachfolgend befinden sich einige Beispiele.

Lernplattformen für selbständiges oder begleitetes Lernen

Das Potential der ICT für die Sonderpädagogik
Der Einsatz von ICT kann zu einer Steigerung der Motivation der Lernenden führen, weil viele Schülerinnen und Schüler sich gerne mit digitalen Medien beschäftigen. Dies sollte ihnen später hilfreich sein, sowohl in der Ausbildung als auch bei der Erwerbstätigkeit. Mit der Benutzung von ICT sind Chancen und Risiken verbunden. Lesen sie dazu mehr unter Digitale Kompetenz.