Was sind die Unterschiede zwischen Heil-/Sonderpädagogen, Schulischen Heilpädagogen und Sozialpädagogen?


Heil- und Sonderpädagoginnen und -pädagogen beschäftigen sich mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einem besonderen Bildungs- und Entwicklungsbedarf. Das Handlungsfeld von Heil- und Sonderpädagogen umfasst vorwiegend die forschende, leitende, beratende, lehrende Tätigkeit zu Fragen der Heil- und Sonderpädagogik.


Schulische Heilpädagoginnen und -pädagogen (SHP) beschäftigen sich mit Kindern und Jugendlichen mit besonderem Bildungsbedarf. Sie sind als integrative Lehrkräfte oder Kleinklassenlehrpersonen an Regelschulen oder in heilpädagogischen Schulen tätig. Das Tätigkeitsgebiet der SHP liegt im schulischen Bereich. Voraussetzung für die Tätigkeit ist eine Lehrbefähigung.

Sozialpädagoginnen und -pädagogen arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderungen, sozialen Auffälligkeiten und Schwierigkeiten. Sie erziehen, fördern, unterstützen, begleiten, beraten, betreuen und pflegen. Das Tätigkeitsgebiet von Sozialpädagogen liegt im ausserschulischen Bereich.

Hinweis: Überblick zu den heil- und sonderpädagogischen (PDF)sowie den sozialpädagogischen Studiengängen (PDF)